Wie finde ich eine schöne Wohnung?

Du musst für’s Studium umziehen oder suchst nach deiner ersten eigenen Bude? Wir zeigen dir, was für Wohnmöglichkeiten es für Studenten gibt. Zudem geben wir dir Tipps, wo du nach einer Wohnung suchen kannst. Außerdem erfährst du hier, worauf du beim Lesen der Wohnungsanzeigen achten solltest.

Wohnung, Wohnzimmer, Sofa in weiß und braunes Regal

Was gibt es für Wohnmöglichkeiten?

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten als Student zu wohnen.

Studentenwohnheim

Für Studenten gibt es i.d.R. Studentenwohnheime. Diese gibt es von privaten Anbietern, aber auch vom Studentenwerk. Wie die Wohnheime ausgestatten sind, unterscheidet sich sehr stark. Es gibt Studentenwohnheime, in denen du deine eigene kleine Wohnungen mietest. Es gibt aber auch solche, wo du dich für eine Wohngemeinschaft bewerben kannst. Dies sind dann i.d.R. Zweck-WGs, die von dem Wohnheim festgelegt werden. Das kann bedeuten, dass du bevor du in die WG ziehst, nicht weißt, mit wem du zusammenleben wirst (außer ggf. welches Geschlecht). Außerdem gibt es Wohnheime, in denen du nur dein eigenes Zimmer hast und dir das Bad und Klo mit den ganzen Bewohnern auf deinem Flur teilst.

Viele Studentenwohnheime bieten zudem Gemeinschaftsräume an. Manche Wohnheime verfügen sogar über eine eigene Kneipe im Erdgeschoss. Informier dich daher vorher gut, was für Wohnheime bei dir angeboten werden und ob diese zu dir passen. Es kommt nicht selten vor, dass in Wohnheimen hoher Wert auf gesellschaftliches Leben und Feiern gelegt wird, was natürlich Lärm verursachen kann. Dadurch lernt man aber auch einfach viele neue Leute kennen und du hast selten Langeweile.

Meist sind die Mietpreise in Studentenwohnheimen zudem günstiger als in anderen Wohngelegenheiten. Außerdem verfügen die meisten Wohnheime über (teil-) möblierte Wohnungen. In beliebten Universitätsstädten landet man allerdings häufig nur auf der Warteliste, da es sehr viele Bewerber/-innen gibt.

Wohngemeinschaft (WG)

Wenn du ungern alleine wohnen möchtest und gerne ein bisschen Gesellschaft in deiner Wohnung hast, dann ist das Leben in einer WG genau die richtige Wahl. Außerdem ist es wesentlich preisgünstiger in einer WG zu wohnen. Jede WG lebt anders. Daher solltest du dir bei der WG-Suche genau überlegen, wie du dir das Zusammenleben vorstellst. Denn der Wohnungsputz und der Kauf von Putzmitteln regelt sich nicht von alleine. Außerdem gibt es WGs, die oft zusammen kochen oder auch mal eine WG-Party veranstalten. Es gibt aber auch solche, wo weniger gemeinsam unternommen wird. Die Anzeigen geben dir einen ersten Eindruck, wie die WG den Alltag gestaltet und lebt. Bei der Besichtigung siehst du dann, ob es passen könnte. Außerdem gibt es großen Spielraum, was die Größe der WG betrifft. Du kannst in eine 2er-WG ziehen. Es gibt aber auch sehr große WGs. Da gibt es keine Grenzen. Manche WGs wohnen z.B. zu acht in einem Haus mit Garten.

Deine eigene Wohnung

Wenn du auch mal lieber deine Ruhe haben und ein eigenes Reich haben möchtest, kannst du nach einer eigenen Wohnung suchen. Es gibt viele 1-Zimmer-Wohnungen, wo du eine kleine Einbauküche, ein separates Bad und ggf. noch einen Flur hast. Eine eigene Wohnung kann v.a. in den beliebten Universitätsstädten, wie München oder Köln sehr teuer sein.

Wohnen für Hilfe

Wohnen für Hilfe ist ein Konzept, bei dem du ein Zimmer mieten kannst, ohne eine Miete zahlen zu müssen. Im Gegenzug hilftst du dafür bspw. im Haushalt. Es gibt Familien, die ein Zimmer zu vermieten haben und dafür im Gegenzug von dir erwarten, dass du ihren Kindern Nachhilfe gibst oder sie ab und zu betreust. Du kannst aber auch bei älteren Leuten leben und diesen z.B. Geschichten vorlesen oder auch den Haushalt machen oder die Gartenpflege übernehmen. I.d.R. wird vorher vertraglich geregelt, wie viele Stunden du mindestens arbeiten musst. Eine andere Option ist, in einem Altersheim oder Heim für behinderte Menschen mitzuhelfen. Dort hast du dann ein Zimmer für dich und teilst dir i.d.R. die Sanitäranlagen mit den anderen Helfern/-innen. Meist wohnen die Studenten dann in Zimmern in einem abgegrenzten Teil des Heims. Dieses Konzept gibt es bisher nur in einigen Städten. Normalerweise kannst du angeben, welche Arbeiten du bereit bist, zu erledigen.

Wohnen zur Untermiete

Eine weitere Unterkunftsmöglichkeit ist das Wohnen zur Untermiete. Es gibt immer wieder Personen, die ein Zimmer vermieten. Dann kannst du die Küche und das Bad der Vermieter mitbenutzen.

Wohnen in Verbindungen

Es gibt viele verschiedene Arten von Verbindungen. Viele Verbindungen werben mit den niedrigen Mietpreisen. Die niedrigen Mietpreise können, je nach Art der Verbindung, allerdings auch ihre Kehrseite haben. In manchen Verbindungen verpflichtet man sich der Verbindung auch über das Studium hinaus, teilweise über das gesamte Leben. Außerdem verpflichtet man sich in solchen Verbindungen zu bestimmten Aktivitäten, wie z.B. dem Fechten. Als möglicher Vorteil von Verbindungen kann genannt werden, dass jüngere von älteren Mitgliedern profitieren können und Kontakte haben. Es gibt Verbindungen, darunter Burschenschaften, die rechtsradikale Tendenzen aufweisen. Deswegen sollte man so eine Entscheidung nicht auf die leichte Schulter nehmen und hinterfragen, um was für eine Verbindung es sich handelt. Es gibt Burschenschaften, in denen, wie auch in anderen Studentenvereinigungen, viel gefeiert wird und du einfach neue Leute kennenlernen kannst. Es gibt aber auch solche, denen man sich verpflichtet und die eine bestimmte politische Richtung erwarten.

Was gibt es für Wohnmöglichkeiten?

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten als Student zu wohnen.

Studentenwohnheim

Für Studenten gibt es i.d.R. Studentenwohnheime. Diese gibt es von privaten Anbietern, aber auch vom Studentenwerk. Wie die Wohnheime ausgestatten sind, unterscheidet sich sehr stark. Es gibt Studentenwohnheime, in denen du deine eigene kleine Wohnungen mietest. Es gibt aber auch solche, wo du dich für eine Wohngemeinschaft bewerben kannst. Dies sind dann i.d.R. Zweck-WGs, die von dem Wohnheim festgelegt werden. Das kann bedeuten, dass du bevor du in die WG ziehst, nicht weißt, mit wem du zusammenleben wirst (außer ggf. welches Geschlecht). Außerdem gibt es Wohnheime, in denen du nur dein eigenes Zimmer hast und dir das Bad und Klo mit den ganzen Bewohnern auf deinem Flur teilst.

Viele Studentenwohnheime bieten zudem Gemeinschaftsräume an. Manche Wohnheime verfügen sogar über eine eigene Kneipe im Erdgeschoss. Informier dich daher vorher gut, was für Wohnheime bei dir angeboten werden und ob diese zu dir passen. Es kommt nicht selten vor, dass in Wohnheimen hoher Wert auf gesellschaftliches Leben und Feiern gelegt wird, was natürlich Lärm verursachen kann. Dadurch lernt man aber auch einfach viele neue Leute kennen und du hast selten Langeweile.

Meist sind die Mietpreise in Studentenwohnheimen zudem günstiger als in anderen Wohngelegenheiten. Außerdem verfügen die meisten Wohnheime über (teil-) möblierte Wohnungen. In beliebten Universitätsstädten landet man allerdings häufig nur auf der Warteliste, da es sehr viele Bewerber/-innen gibt.

Wohngemeinschaft (WG)

Wenn du ungern alleine wohnen möchtest und gerne ein bisschen Gesellschaft in deiner Wohnung hast, dann ist das Leben in einer WG genau die richtige Wahl. Außerdem ist es wesentlich preisgünstiger in einer WG zu wohnen. Jede WG lebt anders. Daher solltest du dir bei der WG-Suche genau überlegen, wie du dir das Zusammenleben vorstellst. Denn der Putz der Wohnung und der Kauf von Putzmitteln regelt sich nicht von alleine. Außerdem gibt es WGs, die oft zusammen kochen oder auch mal eine WG-Party veranstalten. Es gibt aber auch solche, wo weniger gemeinsam unternommen wird. Die Anzeigen geben dir einen ersten Eindruck, wie die WG den Alltag gestaltet und lebt. Bei der Besichtigung siehst du dann, ob es passen könnte. Außerdem gibt es großen Spielraum, was die Größe der WG betrifft. Du kannst in eine 2er-WG ziehen. Es gibt aber auch sehr große WGs. Da gibt es keine Grenzen. Manche WGs wohnen z.B. zu acht in einem Haus mit Garten.

Deine eigene Wohnung

Wenn du auch mal lieber deine Ruhe haben und ein eigenes Reich haben möchtest, kannst du nach einer eigenen Wohnung suchen. Es gibt viele 1-Zimmer-Wohnungen, wo du eine kleine Einbauküche, ein separates Bad und ggf. noch einen Flur hast. Eine eigene Wohnung kann v.a. in den beliebten Universitätsstädten, wie München oder Köln sehr teuer sein.

Wohnen für Hilfe

Wohnen für Hilfe ist ein Konzept, bei dem du ein Zimmer mieten kannst, ohne eine Miete zahlen zu müssen. Im Gegenzug hilftst du dafür bspw. im Haushalt. Es gibt Familien, die ein Zimmer zu vermieten haben und dafür im Gegenzug von dir erwarten, dass du ihren Kindern Nachhilfe gibst oder sie ab und zu betreust. Du kannst aber auch bei älteren Leuten leben und diesen z.B. Geschichten vorlesen oder auch den Haushalt machen oder die Gartenpflege übernehmen. I.d.R. wird vorher vertraglich geregelt, wie viele Stunden du mindestens arbeiten musst. Eine andere Option ist, in einem Altersheim oder Heim für behinderte Menschen mitzuhelfen. Dort hast du dann ein Zimmer für dich und teilst dir i.d.R. die Sanitäranlagen mit den anderen Helfern/-innen. Meist wohnen die Studenten dann in Zimmern in einem abgegrenzten Teil des Heims. Dieses Konzept gibt es bisher nur in einigen Städten. Normalerweise kannst du angeben, welche Arbeiten du bereit bist, zu erledigen.

Wohnen zur Untermiete

Eine weitere Unterkunftsmöglichkeit ist das Wohnen zur Untermiete. Es gibt immer wieder Personen, die ein Zimmer vermieten. Dann kannst du die Küche und das Bad der Vermieter mitbenutzen.

Wohnen in Verbindungen

Es gibt viele verschiedene Arten von Verbindungen. Viele Verbindungen werben mit den niedrigen Mietpreisen. Die niedrigen Mietpreise können, je nach Art der Verbindung, allerdings auch ihre Kehrseite haben. In manchen Verbindungen verpflichtet man sich der Verbindung auch über das Studium hinaus, teilweise über das gesamte Leben. Außerdem verpflichtet man sich in solchen Verbindungen zu bestimmten Aktivitäten, wie z.B. dem Fechten. Als möglicher Vorteil von Verbindungen kann genannt werden, dass jüngere von älteren Mitgliedern profitieren können und Kontakte haben. Es gibt Verbindungen, darunter Burschenschaften, die rechtsradikale Tendenzen aufweisen. Deswegen sollte man so eine Entscheidung nicht auf die leichte Schulter nehmen und hinterfragen, um was für eine Verbindung es sich handelt. Es gibt Burschenschaften, in denen, wie auch in anderen Studentenvereinigungen, viel gefeiert wird und du einfach neue Leute kennenlernen kannst. Es gibt aber auch solche, denen man sich verpflichtet und die eine bestimmte politische Richtung erwarten.

Wohnung, Wohnzimmer, Sofa in weiß und braunes Regal

Wo finde ich eine Wohnung?

  • Die meist genutzte Webseite für die Wohnungssuche ist unter Studenten wg-gesucht.de. Hier findest du nicht nur WGs, sondern auch Wohnungen. Du kannst deine Suche genau an deine Wünsche anpassen. Es ist bei der Wohnungssuche einstellbar, wie groß die Wohnung mindestens sein soll und was der maximale Mietpreis ist, den du bereit bist zu zahlen. Außerdem kannst du nach befristeten oder unbefristeten Wohnungen und dem Einzugsdatum filtern. Du kannst auch ausschließlich nach 1-Zimmer-Wohnungen suchen. Zusätzlich kannst du angeben, dass du einen Garten oder Balkon willst. Zudem kannst du nach möblierten Wohnungen/Zimmern filtern. Wenn du eine WG suchst, kannst du zusätzlich die Ergebnisse nach der Anzahl an Mitbewohnern filtern. Hinzu kommt die Filterung nach dem Geschlecht, dem Alter und der Erlaubnis zu Rauchen.
  • Es lohnt sich ab und zu auch auf den Webseiten immobilienscout24.de, ebay-kleinanzeigen.de und immonet.de nach Angeboten zu schauen. Hier sind aber häufiger auch teurere Angebote zu finden.
  • Außerdem empfiehlt es sich auf der Webseite deiner Hochschule nach Angeboten zu schauen. Viele Hochschulen haben auf ihrer Webseite ein schwarzes Brett explizit für Wohnungsanzeigen von Studenten für Studenten. Außerdem findest du auf vielen Hochschulseiten Tipps, wo du nach Wohnungen gucken kannst. Hier sind bspw. Wohnheime aufgezählt.
  • Zudem bietet es sich an, auf der Webseite des Studentenwerks nach Studentenwohnheimen zu gucken.
  • Manchmal lohnt es sich auch in der Zeitung nach Wohnungsanzeigen vor Ort zu gucken.
WG-Gesucht Startseite, Wohnung finden, auf Laptop angezeigt
Wohnung Grundriss-Zeichnung

Worauf sollte ich bei der Wohnungssuche achten?

  • Wann ist das Einzugsdatum?
  • Wie groß ist die Wohnung?
  • Wie teuer ist die Wohnung?
  • Was ist in den Kosten enthalten? Welche zusätzlichen Kosten entstehen?
  • Wie ist die Wohnung ausgestattet? Ist sie möbliert? Gibt es eine Küche, einen Keller, Abstellplatz für Fahrrad oder Auto? Gibt es eine Wasch- oder Spülmaschine bzw. einen Anschluss?
  • Wo liegt die Wohnung? Sind öffentliche Verkehrsmittel in der Nähe? Wie weit ist die Uni und die Innenstadt entfernt?
  • Ist die Mietdauer befristet?
  • Verfügt die Wohnung über einen Garten oder Balkon?
  • Auf welcher Etage befindet sich die Wohnung? In was für einem Haus befindet sich die Wohnung?
  • Wird eine Schufa-Auskunft verlangt?
  • Was für einen Boden hat die Wohnung?
  • Was für ein Heizsystem hat die Wohnung?
  • Gefallen dir die Fotos?

Wenn du nach einer WG suchst, solltest du die Anzeigen außerdem auf diese Aspekte hin prüfen:

  • Wie viele Personen wohnen in der WG?
  • Handelt es sich um Männer oder Frauen? Hast du hier eine Präferenz?
  • Wie wird das Zusammenleben beschrieben? Passt dies zu deinen Vorstellungen?
  • Wie alt sind die Mitbewohner?
  • Welche Sprachen werden in der WG gesprochen?
  • Wie groß ist dein Zimmer?
  • Wird in der Wohnung geraucht?
  • Können Möbel vom Vormieter übernommen werden?

Welche der Fragen für dich von hohem Wert sind, hängt immer von dir persönlich ab. Wenn du Wohnungsanzeigen gefunden hast, die dich ansprechen, schreibe den Vermieter an oder rufe ihn an. Teile diesem mit, dass du Interesse an der Wohnung hast und diese gerne besichtigen möchtest. Wir empfehlen dir, auch wenn manche Fragen offen bleiben, die Wohnung zu besichtigen. Du kannst die Fragen bei einem Wohnungsbesichtigungstermin erfragen.

WG-Anzeigen werden im Gegensatz zu Wohnungsausschreibungen nicht von den Vermietern/-innen bzw. den Vormietern/-innen im Auftrag der Vermieter/-in veröffentlicht, sondern von deinen eventuell zukünftigen Mitbewohnern. Daher solltest du dich bei einer WG in der Nachricht kurz vorstellen und dich dabei direkt auf die Beschreibung der WG beziehen. Erzähle, wie du tickst und worauf es dir bei der WG ankommt und warum du denkst, dass du gut in die WG passt.

Eine Wohnung gefunden und Besichtigungstermin vereinbart? Dann schau dir unsere Tipps an, worauf du bei einer Wohnungsbesichtigung achten solltest.

Worauf sollte ich bei der Wohnungssuche achten?

  • Wann ist das Einzugsdatum?
  • Wie groß ist die Wohnung?
  • Wie teuer ist die Wohnung?
  • Was ist in den Kosten enthalten? Welche zusätzlichen Kosten entstehen?
  • Wie ist die Wohnung ausgestattet? Ist sie möbliert? Gibt es eine Küche, einen Keller, Abstellplatz für Fahrrad oder Auto? Gibt es eine Wasch- oder Spülmaschine bzw. einen Anschluss?
  • Wo liegt die Wohnung? Sind öffentliche Verkehrsmittel in der Nähe? Wie weit ist die Uni und die Innenstadt entfernt?
  • Ist die Mietdauer befristet?
  • Verfügt die Wohnung über einen Garten oder Balkon?
  • Auf welcher Etage befindet sich die Wohnung? In was für einem Haus befindet sich die Wohnung?
  • Wird eine Schufa-Auskunft verlangt?
  • Was für einen Boden hat die Wohnung?
  • Was für ein Heizsystem hat die Wohnung?
  • Gefallen dir die Fotos?

Wenn du nach einer WG suchst, solltest du die Anzeigen außerdem auf diese Aspekte hin prüfen:

  • Wie viele Personen wohnen in der WG?
  • Handelt es sich um Männer oder Frauen? Hast du hier eine Präferenz?
  • Wie wird das Zusammenleben beschrieben? Passt dies zu deinen Vorstellungen?
  • Wie alt sind die Mitbewohner?
  • Welche Sprachen werden in der WG gesprochen?
  • Wie groß ist dein Zimmer?
  • Wird in der Wohnung geraucht?
  • Können Möbel vom Vormieter übernommen werden?

Welche der Fragen für dich von hohem Wert sind, hängt immer von dir persönlich ab. Wenn du Wohnungsanzeigen gefunden hast, die dich ansprechen, schreibe den Vermieter an oder rufe ihn an. Teile diesem mit, dass du Interesse an der Wohnung hast und diese gerne besichtigen möchtest. Wir empfehlen dir, auch wenn manche Fragen offen bleiben, die Wohnung zu besichtigen. Du kannst die Fragen bei einem Wohnungsbesichtigungstermin erfragen.

WG-Anzeigen werden im Gegensatz zu Wohnungsausschreibungen nicht von den Vermietern/-innen bzw. den Vormietern/-innen im Auftrag der Vermieter/-in veröffentlicht, sondern von deinen eventuell zukünftigen Mitbewohnern. Daher solltest du dich bei einer WG in der Nachricht kurz vorstellen und dich dabei direkt auf die Beschreibung der WG beziehen. Erzähle, wie du tickst und worauf es dir bei der WG ankommt und warum du denkst, dass du gut in die WG passt.

Eine Wohnung gefunden und Besichtigungstermin vereinbart? Dann schau dir unsere Tipps an, worauf du bei einer Wohnungsbesichtigung achten solltest.

Wohnung Grundriss-Zeichnung